Mrz 29

Wir bleiben zu Hause!

Mrz 18

Notwendige Maßnahmen wegen des Coronavirus (COVID-19)

Mrz 08

SV Tungeln belegt 1. und 3. Platz in der U13 Hallenkreismeisterschaft 2020

Wir haben es gewagt und aus einer Mannschaft im Spielbetrieb draußen zwei für die Hallenrunde gemeldet. Wir vertrauten schlichtweg auf die Leistung der SpielerInnen und gelangten mit beiden Mannschaften auf Platz 1 in der Vorrunde. In der Zwischenrunde landeten wir in derselben Gruppe. Die Spiele verliefen aber ebenso erfolgreich und da das Spiel gegeneinander unentschieden ausfiel, zogen wir lediglich mit einem unterschiedlichen Torverhältnis Punktgleich auf Platz 1 und 2 in die Finalrunde ein.

In der Finalrunde spielten wir zuerst in unterschiedlichen Gruppen. Von insgesamt 6 Vorrundenspielen haben wir 5 gewonnen, so kam es, das wir ausgerechnet im Halbfinale schon direkt aufeinander trafen. Wirklich schade, da beide Teams das Finale verdient hätten, das einzig Positive an dieser Situation war, das wir sicher mit einer Mannschaft im Finale antraten.

Das andere Team konnte dank guter Nerven und starken Paraden des Torwarts (der übrigens spontan für unseren erkrankten Keeper ins Tor wechselte) gegen TuS Heidkrug im 6 Meterschießen punkten und belegte auf der Siegertreppe den 3. Platz. Tolle Leistung!

Das Finalspiel SV Tungeln gegen VfL Stenum war spannend, obwohl beide Teams schon in der Gruppenphase aufeinander trafen, gelang es den Trainerinnen Schmitz und Brüggemann wieder das Team optimal vorzubereiten und zu coachen. Nachdem wir bereits 2:0 in Führung lagen, wurde es zum Ende noch einmal hektisch vor unserem Tor und es kam zu einem 6 Meter gegen uns, den unser Torwart aber brillant abwerte.
Als der allerletzte Abpfiff des Turniers ertönte, fiel die Anspannung von allen ab und wandelte sich zu großer Freude. SIEG – 1. Platz!


Jubelnde Fans, begeisterte Eltern und das stolze Trainerteam feierten die Jungs und Mädels.
Im letzten Jahr spielten wir schon erfolgreich in beiden Altersklassen (U12 und U13), verpassten aber in der U13 nur knapp den Sieg durch 6 Meterschießen (ebenfalls gegen VfL Stenum). Dieses Mal ließen wir uns den Sieg aber nicht nehmen und holten uns den Wanderpokal.

Danke an alle fleißigen Helfer, die das Turnier und die Cafeteria unterstützt haben und ein riesengroßes Dankeschön für eine herausragende Hallensaison an unsere Mädchen und Jungs

Sören, Jesper, Luca S., Jonas, Delane, Thade, Dominik und Marlen
Janni, Jonte, Luca B., Karl, Jannes, John, Kosta und Emil
Kerstin und Claudia

Herzlichen Glückwünsch!!!

Mrz 01

AUSZEICHNUNG – Heiner Spark ist der „Schiedsrichter des Jahres der über 50-Jährigen“ in Niedersachsen

Der Ruheständler aus Tungeln wird im Juni 80 Jahre alt und pfeift seit 1961 Fußballspiele. Er hatte vor vielen Jahren den Mut, eine Fußball-Legende zu verwarnen.

TUNGELN. Der Deutsche Fußballbund hat sechs Ehrenspielführer. Klangvolle Namen wie Fritz Walter, Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus, Jürgen Klinsmann oder Philipp Lahm fallen einem direkt ein. Einer fehlt noch, und dem hat Schiedsrichter Heiner Spark in einem Freundschaftsspiel Anfang der 1970er-Jahre eine Verwarnung ausgesprochen: „Uns Uwe“ Seeler, der Legende des Hamburger Sportvereins. „Der HSV war zu einem Testspiel in Wardenburg“, lacht der 79-Jährige Spark noch heute, „und Seeler hat einfach nicht aufgehört zu meckern. Daher musste ich ihn verwarnen.“ Im Vereinsheim später waren die beiden in geselliger Runde wieder ein Herz und eine Seele. Die Auszeichnung

Spark pfeift seit – bitte festhalten – Anfang 1961 Fußballspiele. Seit über 59 Jahren. Das allein ist schon Anlass genug, um ihn zu würdigen. Der 79-Jährige ist aber auch noch ein richtig Guter in seinem „Hobby“. So gut, dass ihm jetzt eine große Ehre zuteil wurde. Spark ist im Zuge der Aktion „Danke, Schiri“ zum Schiedsrichter des Jahres 2019 der über 50-Jährigen gewählt worden – wohlgemerkt in ganz Niedersachsen. Der Fußballverband (NFV) verlieh ihm in Hannover als Zeichen der Anerkennung eine Ehrenurkunde und ein Präsent. „Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel“, sagt der Ruheständler freudestrahlend. 1999 hat er seine bisher wertvollste Urkunde für „vorbildliche ehrenamtliche Leistungen im Fußballsport“ erhalten. Der damalige DFB-Präsident Egidius Braun hat unterzeichnet. Die Fußball-Anfänge

Direkt nach Ende des Zweiten Weltkrieges – um 1946 herum – begann Spark mit dem Fußball. „Erst beim VfL Wardenburg, später beim SV Tungeln“, erinnert er sich lebhaft. „Das Finale der WM 1954 habe ich in einer Kneipe gesehen“, sagt der 79-Jährige, „auf einem kleinen Fernseher.“ Ein Gänsehaut-Moment für den damals 14-jährigen Jungen. Wie für so viele Fußballer seines Alters in dieser schwierigen Zeit. Spark selbst wurde zu einem Spieler, der sehr robust zu Werke ging. „Ich wurde oft des Feldes verwiesen. Rote Karten gab es damals noch nicht“, sagt Spark. Der Schiedsrichter

Die Platzverweise hinterließen Spuren. „Ich fand so manchen völlig überzogen und habe mir gesagt, das kann besser entschieden werden“, so Spark. Während seiner Bundeswehr-Zeit auf dem Oldenburger Fliegerhorst erwarb er die „Lizenz zum Pfeifen“. In den Anfangsjahren habe man Jugendspiele gepfiffen, wurde aber auch als Linienrichter bei Männerspielen eingesetzt, sagt Spark. „Das war schwierig. Man wurde ins kalte Wasser geworfen. Da waren viele Fehlentscheidungen dabei“, erzählt er. Bis Sommer 2018 hat er alle seine Einsätze gezählt. „5555 Spiele, die über mindestens 90 Minuten gingen, habe ich bis dahin gepfiffen“, so Spark. Wahnsinn! Der Funktionär

Parallel zum Pfeifen war er sich auch nie zu schade, Funktionärsposten zu besetzen. Er war von 1963 bis 2014 Schiedsrichter-Obmann beim SV Tungeln. Über 50 Jahre lang. Spark war zudem Schiri-Obmann im Fußballkreis und Vorsitzender des Kreissportgerichtes. Er habe das immer gerne gemacht, sagt Spark. Und auch die Pfeife hat er nach wie vor im Mund. „Ich leite bis zu zehn Spiele im Monat“, sagt der 79-Jährige.

Feb 27

Jahresmitgliederversammlung am 6. März 2020, 20 Uhr

Feb 27

Abteilungsversammlung am 6. März 2020, 19:15 Uhr

Feb 20

1. Platz D-Jugend beim 13. Puttkammer-Cup 2020

Am frühen Sonntagmorgen, 16.02.2020 machten wir uns auf den Weg ins Wangerland zum 13. Puttkammer-Cup. Mit zahlreichen Toren belohnte sich das Team auch gleich in der Vorrunde und so konnten wir ungeschlagen die Gruppenphase absolvieren.

Das Halbfinalspiel gegen TuS Esens verlief gewohnt sicher und mit geschickten Kombinationen, Positionswechseln und schnellen Doppelpässen zogen wir mit einem eindeutigen 4:1 ins Finale ein.

Da der Siegeswille der Kids entfacht war und quasi nur noch die Mannschaft von WSC Frisia Wilhelmshaven im Weg stand, spielte das Team mit Unterstützung der jubelnden Eltern ein wunderschönes Endspiel. Wir wollten definitiv gewinnen, kämpften und ließen kein Gegentor zu. Absolut verdient endete das Finale mit einem Ergebnis von 2:0 für uns.

Jeder spielte heute wieder souverän und konzentriert auf seiner Position und auch unser Torwart hat wieder mit reflexartigen Bewegungen (fast immer) seinen Kasten sauber gehalten.

Besonders stolz können die Kids und die Trainerinnen Schmitz und Brüggemann auf das Lob der Turnierleitung sein. Es ist aufgefallen, das wir stets eine spielerische Lösung für alle Situationen gefunden haben und nicht nur „drauf los gebolzt“ haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Wir freuen uns schon auf das Finale der Hallenkreismeisterschaft unserer beiden Mannschaften am 29.02. ab 13 Uhr in unserer Halle am Querkanal.

Jeder ist herzlich dazu eingeladen uns anzufeuern.

Bericht: Liane Stürenburg

Jan 12

E1 gewinnt Wintercup 2019/2020 in Großenkneten

Zum Jahresende am 29.12.2019 gewinnt unsere E1 den Wintercup in Großenkneten und stellt den besten Torwart und den besten Spieler des Turniers.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam.

Jan 12

D1 startet erfolgreich ins neue Jahr – 2. Platz beim Wintercup 2019/2020 in Großenkneten

Neues Jahr, neues Glück. Unsere D1 startete im letzten Turnier der Wintercup-Serie in Großenkneten und spielte sich in der Vorrunde auf einen verdienten 1. Platz. Gegen starke Teams konnte die Mannschaft ihr Können unter Beweis stellen und behaupteten sich gegen FC Union 60 (2:1) und TSV Ganderkesee (1:0) mit jeweils einem Tor unterschied. Das Spiel gegen VfB Oldenburg verlief auf beiden Seiten sehr schnell und Torreich. Obwohl wir einen Rückstand drehen konnten, reichte kurz vor Schluß ein unerwarteter Weitschuß direkt in unser Tor und das Spiel endete „nur“ unentschieden (3:3).

Im Halbfinale spielten wir gegen VfL Stenum. Gleichauf endete das Spiel 2:2. Torwarte und Spieler mußten gute Nerven im Neun-Meter-Schießen bewahren und es war überaus spannend, bis das Glück auf unserer Seite war und wir einen Platz im Finale sicher hatten.

Erneut trafen wir im Finale auf VfB Oldenburg, die das Halbfinale gegen VfL Oldenburg mit 2:1 gewonnen haben.
Ein schweres Spiel stand uns bevor, beide Mannschaften dem Sieg so nah und keiner wollte zurückstecken. Hochkonzentriert spielten die Teams, jede Seite schaffte ein Tor und so endete auch dieses temporeiche Spiel unentschieden. Wieder 9-Meter-Schießen, wieder starke Nerven bewahren, das Team stand geschlossen zusammen, aber ein kleines bisschen Glück fehlte diesmal. Die positive Stimmung und Teamgeist der Mannschaft war aber deutlich zu spüren und so war keiner wirklich enttäuscht und wir freuten uns über Platz 2!

Dez 17

D 1 gewinnt HFC Reifen-Kauffmann Cup der D -Junioren am 14.12.2019

Gleich 10 Mannschaften trafen sich am frühen Samstag morgen in Schortens beim Heidmühler FC und die Spiele der Vorrunde verliefen fast alle reibungslos und fair. In jedem Spiel waren unsere Jungs sofort präsent und durch geschickte Kombinationen gelang uns immer sehr schnell ein Tor. Dadurch konnten wir ohne Druck einfach schön Fußball spielen. Die Spiele endeten mit 6:1, 4:2, 4:0 und 3:0. Das Halbfinale gegen Wilhelmshaven war sehr spannend und endete 2:1 für uns.

Im Finale standen wir LTS Bremerhaven gegenüber, da der Sieg greifbar nah war, mobilisierten sie nochmal alle Kräfte, kämpften und behaupteten sich mit einem klaren 3:1 und der Turniersieg war unser!

Trotz langer Spielpausen war es ein abwechslungsreiches und spannendes Turnier und wir konnten mit der Siegesprämie von  75 € die Heimreise antreten. 

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team und natürlich auch an Claudia Brüggemann und Kerstin Schmitz, die wieder super gecoacht haben.

Ältere Beiträge «