«

»

Mai 20

E1 gewinnt EWE Cup im Weserstadion

Vielleicht erfüllt sich dann ein großer Traum

das waren die letzten Worte des Beitrages vom 23.09.2018 nach dem letzten Qualifikationsturnier in Grasberg zur Teilnahme am großen Finale des EWE Cups am 18.05.2019 in Bremen. Nun, knapp 8 Monate später hat sich der Traum tatsächlich erfüllt.

Los ging es am frühen Samstagmorgen um 7 Uhr 30, pünktlich und ausgeschlafen ( Klaus hatte für Freitagabend ein Fortnite Verbot an der Playstation, eine gesunde Ernährung, sowie ausreichend Schlaf angeordnet ;-))

Vom Vereinsheim ging es mit dem Bus mit gut 45 Personen Richtung Bremen. Zugegeben waren die Eltern aufgeregter als die Kinder. Es wurde viel diskutiert….”was ist wenn”… und “Hauptsache die Vorrunde überstehen” … und und und. Daß die Mannschaft tatsächlich knapp 6 Stunden später 120 teilnehmende Mannschaften hinter sich läßt und um 14.00 Uhr zum Finale ins Weserstadion einläuft, das hatte nun wirklich keiner ausgesprochen. Vielleicht haben welche davon geträumt. Angekommen am Weserstadion wurde noch schnell ein Foto mit dem Weserstadion im Hintergrund gemacht ( damit es zumindest mit auf dem Foto war )

und dann ging es Richtung Nebenplätze, wo pünktlich um 10.00 Uhr die Gruppenphase begann.Nach einem professionellen Einlauf unter der Choreo der EWE Baskets Chearleaders ging es direkt zum ersten Spiel gegen Grün-Weiß Harburg ( unser -aufgrund von fussball.de -Favorit der Gruppe ). Aber was soll man sagen, unsere Mannschaft war hellwach und zur Stelle und am Ende stand man völlig verdient als 3:0 -Sieger fest. Das war in einer kleinen 4er Gruppe schon ein denkbar gutes Polster, wenn man sich keine Auszeit für die kommenden zwei Spiele nehmen sollte. RW Visbek ( siegte gegen TuS Ofen ebenfalls mit 3:0 ) war der nächste Gegner. Hier konnte nun schon eine Vorentscheidung fallen. Unsere Mannschaft ging davon völlig unbeeindruckt in das Spiel, war wieder feldüberlegen, spielte sich 3 tolle Chancen heraus, doch am Ende sollte es beim leistungsgerechten 0:0 bleiben, denn RW Visbek hatte auch einige gefährliche Standards vor unserem Tor. Reingehen sollte davon aber auch keiner. TuS Ofen verlor auch sein zweites Spiel, und war damit ausgeschieden. Dadurch, daß RW Visbek und GW Harburg sich im nächsten Spiel 0:0 trennten stand fest, daß wir zumindest als Gruppenzweiter ins Viertelfinale einziehen würden. Wegen kleinerer Umstellungen, mit denen unsere Team wohl nicht zurecht kam, ging das Spiel völlig überraschend mit 1:2 gegen den TuS Ofen zu Ende. Da die Ausschreibung etwas kompliziert war, dachten einige unserer Kinder nun, daß man ausgeschieden war, dem war aber natürlich nicht so, und spätestens nach der Durchsage von der Turnierleitung stand fest, daß man als Zweitplazierter weiter dabei war. Ein Zwischenziel war erreicht, ab nun wollte man mitnehmen, was noch mitzunehmen war. Der Gegner im Viertelfinale hieß BW Lohne. Ein Spiel, in dem es rauf und runter ging, als Zuschauer und Fan von welcher Mannschaft auch immer war das nicht gut für Herz und Lunge. Aufgeben kam nicht in Frage, Kampf und Leidenschaft war angesagt. Endstand 1:0 für unseren SVT. Der Jubel wurde langsam lauter und hörbar. Nur noch ein Spiel und dann wäre man im Finale, im Weserstadion. STV Wilhelmshaven lautete der Halbfinalgegner, aber das war nun auch egal, er hätte auch Tottenham, Amsterdam, Barcelona oder Liverpool heißen können. Unsere Mannschaft kämpfte und lief Meter, bei mitlerweile molligen 22 Grad, daß uns Zuschauern draussen vor Spannung erneut die Luft weg blieb. Nach 12 Minuten war Schluss … Endstand 0:0. Dieses Spiel musste tatsächlich durch ein 8-Meter- Schiessen entschieden werden. Der Trainer wusste, daß er gute Schützen und einen guten Torwart hat, benannte sie und am Ende war es tatsächlich und wirklich geschafft. Das Endspiel im Weserstadion war erreicht. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr,Tränen flossen,man fiel sich in die Arme…unfassbar,unglaublich…einfach nur GEIL !!!

Während für die anderen Mannshaften eine kleine Siegerehrung am Treffpunkt stattfand, durften wir an ihnen vorbei zum Weserstadion laufen. Letzte ungläubige Blicke Richtung Siegerehrung ,doch unter Anleitung der Trainer liefen die Kinder weiter Richtung Bus, da wo morgends noch das Erinnerungsfoto mit dem Weserstadion im Hintergrund gemacht wurde. Nun ging es aber wirklich Richtung Innenraum des Stadions. In den Katakomben des Stadions gab es letzte Anweisungen der Trainer. Um 14.00 Uhr ging es nun endlich auf das heilige Grün, dorthin, wo wir als Touristen nicht mal mit der Hand drauf dürfen. Endspielgegner war SVV Elisabethfehn.

Letzte Kräfte wurden gebündelt. Endergebnis tatsächlich und wirklich 2:1 für unseren SVT.

Nun brachen alle Dämme, wie die Grossen ging es auf dem Rasen Richtung Ostkurve, wo wir Eltern den Oberrang unter Beschlag genommen hatten. Keiner wusste mehr wohin mit seiner Kraft, den Armen und der Stimme. v

Um 15.15 Uhr noch das absolute Highlight, die Siegerehrung. Das neben der Mannschaft jetzt auch noch Fabian Kunze zum besten Torhüter auserkoren wurde, setzte dem Ganzen dann noch die Krone auf.

EWE Cup Endturnier “Finale an der Weser”, 18.05.2019 in Bremen. Foto: Joern Pollex

Somit hatte auch unser Torwarttrainer Lasse Klein ganze Arbeit geleistet

Vor fast vollem Stadion mit anschliessender Ehrenrunde ( bei Sky zu sehen ), und natürlich mit dem riesigen Pokal hoch über dem Kopf, mit viel Applaus aller Zuschauer, und unter den Augen der sich aufwärmenden Profis von Werder Bremen und RB Leipzig ging es noch einmal über die knapp 400 Meter lange Runde des Stadioninnenraumes zurück zu den Umkleiden.

Ein irrer,unglaublicher und spannender Tag, bei bestem Wetter und sehr vielen Emotionen sollte langsam zu Ende gehen. Nach dem BL Spiel, welches übrigends 2:1 für Werder endete ging es froh gelaunt wieder auf die Heimreise und knapp 12 Stunden nach Abfahrt gegen 20.00 Uhr wurde wieder Tungelner Boden betreten. Der 18.5.2019 wird für immer ein Feiertag bleiben und im Kalender markiert.

Keiner wird diesen Tag jemals vergessen!!!