«

»

Jun 26

Besuch auf Harriersand

Früh aufstehen mussten die Teilnehmer der Unterweserfahrt. Bereits um 7 Uhr war Abfahrt am Bootshaus in Tungeln und schon um kurz nach 8 Uhr legten die Kajaks in Juliusplate in Richtung Harriersand ab. Mit ablaufenden Wasser ging es auf der Unterweser in Richtung Norden. Die Weser zeigte sich sehr ruhig und es war kaum Schiffsverkehr. Am Ufer lagen zwei Robben am Strand und ruhten sich aus. Das Ziel Harriersand war schon früh am Horizont auszumachen, denn es lag gegenüber der weitsichtbaren Hafenanlage von Brake. Nach 15 km Fahrtstrecke und ein paar feuchten Grüße aus dem Himmel, erreichte die Gruppe die längste Flussinsel Europas „Harriersand“. Aufgrund der Ebbe mussten die Boote durch den Schlick an das Ufer gebracht werden. Nach einem zweiten Frühstück und einem Kaffee in der Strandhalle zu Harriersand ging es um kurz nach Mittag wieder zu den Booten. Die Tide hatte gekippt, die Flut kam und der Wasserpegel stieg schnell an. Zeit zum Ablegen. Zwischenzeitlich hatte der Wind ordentlich aufgefrischt und sorgte für etwas Wellengang. Auch ein paar Schiffe nutzten das auflaufende Wasser um in Richtung Bremerhaven zu gelangen. Um kurz nach 15 Uhr erreichten die Paddler wieder den Startpunkt an der Fähre in Juliusplate. Für einige aus der Gruppe, bestehend aus vier Erwachsenen und zwei Jugendlichen war es die erste Großgewässerfahrt auf der Unterweser.